Unser Team


Geschichte

 

1957. Das Haus in der Wenzelstraße ist nach dem Krieg völlig zerstört. Es wird wiederaufgebaut und Franziska und Erich Lesch eröffnen im selben Jahr den gleichnamigen Friseursalon Lesch. Es vergehen einige Jahrzehnte, bis am 1. September 1984 Margit Riedl zum Team Lesch stößt. Für die ehrgeizige junge Frau war schnell klar, irgendwann möcht sie selbst einen eigenen Salon führen.

 

Im Februar 1987 erfüllt sich ihr Traum. Sie übernimmt den Friseursalon Lesch und tauft diesen um in "Hätzfelder Lockenstube". Seit über 60 Jahren wird in den Räumen nun gewaschen, gelegt und geschnitten; hier und da über große und kleine Sorgen geredet. In der heutigen schnelllebigen Zeit, ein Grund stolz zu sein und gebührend zu feiern. Denn ab 2019 wird der Salon an die nächste Inhaberin Manuela Rohr übergeben.

 

Es ist wieder Zeit, neue Zeilen zur bestehenden Geschichte zu schreiben.

 


Short cuts

► Seit wann in der Hätzfelder Lockenstube?

Seit 1999.

 

► Welchen Promi ich gerne mal die Haare machen würde ...

... Donald Trump

 

► Wenn ich nicht Friseurin geworden wäre, dann ...

... Textil- und Modenäherin.

 

► Meine Lieblingsgesprächsthemen im Salon:

Über Sohn Lukas, Familie und Urlaub.

► Wenn ich nicht Friseurin geworden wäre, dann ...

... Friseurin ist mein Traumberuf. Ich wollte nie etwas Anderes werden.

 

► Welchen Promi ich gerne mal die Haare machen würde ...

... Angela Merkel

 

► Persönlicher Haar-Geheimtipp:

Finish Glanzspray, das verleiht jeder Frisur das I-Tüpfelchen.

 

► Meine Lieblingsgesprächsthemen im Salon:

Backen, Kochen, Garten und Klatsch.

► Seit wann in der Hätzfelder Lockenstube?

Seit Juni 2015.

 

► Wenn ich nicht Friseurin geworden wäre, dann ...

... hätte ich Soziale Arbeit studiert.

 

► Welchen Promi ich gerne mal die Haare machen würde ...

... Daniele Katzenberger.

 

► Was ich mir für die Zukunft wünsche:

Gesundheit, denn der Rest kommt meist von ganz alleine.

► Seit wann in der Hätzfelder Lockenstube?

Seit August 2004.

 

► Meine Lieblingsgesprächsthemen im Salon:Alles rund um das Thema Haare, aber auch Wünsche, Sorgen und Pläne meiner Kunden.

 

► Wenn ich nicht Friseurin geworden wäre, dann ...

... Wahrscheinlich Tierarzthelferin.

 

► Was ich mir für die Zukunft wünsche:

Gesundheit und dass ich es schaffe, die Hätzfelder Lockenstube erfolgreich weiterzuführen.

► Wenn ich nicht Friseurin geworden wäre, dann ...

... Krankenschwester. Ich war aber noch zu jung. Ich bin aber sehr froh darüber, Friseurin geworden zu sein.

 

► Mein eigener Frisur-Fauxpas ...

... ich habe die falsche Haarfarbe angerührt. Meine Kundin und ich waren dann aber so begeistert, dass wir immer noch diesen Ton färben.

 

► Persönlicher Haar-Geheimtipp:

Viel Pflege und sich typengerecht beraten lassen.

 

► Was ich mir für die Zukunft wünsche:

Ein entspanntes Leben und dass ich noch lange meinen Beruf ausüben kann. Viel Erfolg für meine Nachfolgerin Manuela und ein ebenso tolles Team, wie ich es all die Jahre hatte.


Unser Salon